Erfahrungen der letzten Monate

Ich habe ja jetzt etliche Arztbesuche hinter mir und muss sagen, dass es enorm schwierig für mich war und ist, mit meiner seltenen Krankheit wirklich Gehör und Verständnis zu bekommen. Jahrelang bin ich mit meinen Beschwerden nicht zum Arzt gegangen, weil ich Angst hatte, dass es nicht gesehen wird und die Ärzte mich nicht ernst nehmen werden. Ich kannte niemanden mit ähnlichen Symptomen und hatte einfach nur gehofft, dass es irgendwann weggehen würde. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es eine Krankheit ist, die Ärzte nicht heilen können.

Endlich hatte ich mit 25 Jahren meine Diagnose bekommen und gehofft, dass eine Operation eine Verbesserung der Lebensqualität verschafft. Aber ich habe mehr Krämpfe als vor der OP. Ein positiver Punkt ist, dass mir mein Essen nicht mehr richtig hochkommt. Aber ohne Nachtrinken bekomme ich es auch nicht wirklich runter. Trinken schwappt mir manchmal noch hoch. Damit kann ich mich ja noch abfinden. Aber meine jahrelangen Magenbeschwerden, die noch penetranter geworden sind, die Beschwerden im Mund und diese ständigen Dauerschmerzen in der Speiseröhre bis zum Magen sind schwer zu ignorieren. Die sind mit der Zeit immer intensiver geworden. Ich hatte gehofft, dass mir die Ärzte entweder sinnvolle Tipps geben oder wenigstens sich Mühe geben, mir richtig zuzuhören und mich aufzuklären, ob z.B. die Magenbeschwerden von der Achalasie kommen können. Mir wurde gesagt, dass ich Medikamente ausprobieren kann. Diese habe ich immer noch nicht bekommen, da mir nicht aufgeschrieben wurde, welche es sind. Ich warte schon seit langer Zeit auf die Arztberichte.

Da bei den Untersuchungen nichts gesehen wurde (was bei der Krankheit ja nicht untypisch ist), wurde ich von einigen Ärzten stattdessen in die psychosomatische Schublade gesteckt, obwohl die Krankheit dafür bekannt ist, dass auch andere Organe in Mitleidenschaft geraten können. Das alles hat mich sehr enttäuscht und es fällt mir auch sehr schwer, diese Erfahrungen loszulassen. Aber ich hoffe, dass es mir jetzt bald richtig gelingt. Ärzte sind auch nur Menschen und ich möchte ihnen verzeihen.

 

Vielen Dank Herr, dass du mir in den letzten Monaten die Kraft gegeben hast, die ich brauchte, um die vielen Arztbesuche machen zu können. Bitte nimm die Enttäuschungen von mir weg, die ich erfahren musste. Ich möchte es an dir abgeben und davon frei werden. Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.