Jesu Versuchung

Jesus wurde vom Geist Gottes in die Wüste geführt und sollte dort vom Teufel verführt werden. Nachdem Jesus 40 Tage und Nächte gefastet hatte und sehr hungrig war, kam der Teufel zu ihm. Der Teufel sprach zu Jesus, dass er doch zu den Steinen sagen solle, dass sie zu Brot werden sollen, da Jesus ja der Sohn Gottes ist. Darauf antwortete Jesus mit einem Bibelvers (5. Mose 8,3), in dem steht, dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, sondern auch vom Wort Gottes. Danach stellte der Teufel Jesus auf einen Tempel in der heiligen Stadt und wollte, dass Jesus dort hinunterspringt, da in einem Psalm (Psalm 91, 11-12) steht, dass die Engel den Befehl haben, einen zu beschützen. Jesus aber antwortete, dass man Gott nicht herausfordern solle (5. Mose 6,16). Zum Schluss zeigte der Teufel Jesus auf einem Berg die ganze Herrlichkeit der Welt. Wenn Jesus sich vor dem Teufel beugt und ihn anbetet, würde Jesus alles gehören. Jesus befahl dem Teufel, dass er weggehen soll, denn man soll nur Gott allein dienen und anbeten (5. Mose 6,13). Da verschwand der Teufel und es kamen Engel zu Jesus und dienten ihm.

 

Das kann man nachlesen bei Matthäus 4, 1-11.

 

Vielen Dank Jesus, dass du dich vom Teufel nicht verführen lassen hast und dadurch gezeigt hast, wie stark du bist! Amen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.