Rückblick 2020

Hallo ihr Lieben,

das Jahr 2020 war anders, als ich es mir je erträumt hätte. Die Krise war für mich anfangs sehr erschreckend und wusste nicht, wie sich alles entwickelt. Ich habe mir sehr viele Sorgen gemacht. Da ich noch stark mit meinen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, war ich oftmals nicht stabil genug, um psychisch damit umzugehen. Gott sei Dank konnten Hauke und ich unsere Arbeit behalten, sodass wir keine finanziellen Probleme bisher hatten. Trotz alledem habe ich mir Gedanken gemacht, wie es vielen anderen in dieser Situation geht. Ich habe von Patienten gehört, die schwer an Covid erkrankt oder sogar daran gestorben sind. Gleichzeitig wurden viele Menschen durch die Corona-Maßnahmen schwer krank, können nicht angemessen behandelt werden, haben ihre Existenz verloren oder sind vermutlich gestorben. Das alles macht mich sehr betroffen. Leider wird auf viele Menschen keine Rücksicht genommen und es steht hauptsächlich das Coronavirus im Mittelpunkt. Leider wird das Immunsystem einer Vielzahl von Menschen durch die Maßnahmen immer mehr geschwächt, sodass es in Zukunft immer mehr Kranke, auch mehr Corona-Kranke, geben wird. Da ich mich schon seit Längerem mit Gesundheit auseinandersetze, habe ich schon von Anfang an gewusst, dass die meisten Maßnahmen dauerhaft die Situation verschlimmern. Entsprechende Hygienemaßnahmen und den Aufbau des Gesundheitssystems sind durchaus sinnvoll. Dass das Gesundheitssystem mehr Beachtung bekommt, wünsche ich mir schon sehr lange und sollte weiterhin geschehen. Schlussendlich habe ich seit einigen Tagen ein wenig mehr Gelassenheit bekommen und schaffe es immer mehr, die Situation so hinzunehmen, wie sie ist. Meine Sorgen gebe ich an Jesus ab, was mir Erleichterung bringt.

Hauke, Abigail und ich entwickeln uns immer weiter und wir sind als Team zusammengewachsen. Wenn es mir nicht gut geht, unterstützt mich Hauke. Er fährt mich fast jede Woche zu unserem Heilpraktiker, der meine gesundheitliche Problematik in den Griff bekommen möchte. Seit wenigen Wochen habe ich endlich wieder etwas mehr Energie und bekomme mein Leben wieder besser in den Griff. Mit meiner Achalasie komme ich meist sehr gut klar, leider leide ich noch an etlichen schmerzhaften allergische Reaktionen, die manchmal meinen ganzen Körper betreffen. Aber ich bin zuversichtlich, dass es bald immer mehr Fortschritte geben wird.

Meine freie Zeit nutze ich oftmals, um für meine Heilpraktikerausbildung zu lernen. Das bereitet mir Freude und es ist sehr spannend sich so viel medizinisches Wissen anzueignen.

Ich bin gespannt, was uns im nächsten Jahr noch so erwartet.

 

Ich wünsche euch eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2021!

 

Viele Grüße und Gottes Segen

 

Mirjam

 

 

„Ladet alle eure Sorgen bei Gott ab, denn er sorgt für euch.“

 

1.Petrus 5,7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.